Minidecki – Aufruf an die Flüchtlingsbegleiter

Wir suchen Flüchtlingskinder, die noch keine Decken aus dem Projekt Minidecki erhalten haben. Dafür brauchen wir die Hilfe der Flüchtlingsbegleiter!

In den Ortsteilen haben wir mit Hilfe der Flüchtlingsbegleitungen Möglichkeiten gefunden die genähten Minideckis persönlich zu überreichen. Es war für uns eine große Freude mitzuerleben, wie die Gesichter der Kinder gestrahlt haben und sie sich gleich in die Decken gekuschelt haben. In der Kernstadt ist es uns leider nicht gelungen die Decken persönlich zu überreichen.

Wir haben dem Kinderschutzbund 35 Decken übergeben zur Verteilung, auch einige dem Doppelpunkt und der Diakonie. Herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihr Engagement und ihre Mithilfe bei der Verteilung der Minideckis. Im ehemaligen Altenheim Roddau konnten wir die Decken mit Hilfe der Leiterin an die neuangekommenen Flüchtlingsfamilien persönlich verteilen.
Trotz aller Überlegungen kann es gut sein, dass einige Familien nicht erreicht wurden und sie keine Decken für ihre Kinder bekommen haben.
Da wir sonst keine Ansprechpartner gefunden haben, möchten wir nun die Flüchtlingshelfer bitten uns bei der noch anstehenden Verteilung der Decken an „Altflüchtlinge“ zu helfen. Dies sind die Flüchtlinge, die in der Zeit vom 1. Juli 2015 bis zum 31. Januar 2016 gekommen sind. Von diesem Termin an verteilt die Stadt die Decken als Willkommensgeschenk an die Neuankömmlinge.
Bitte melden Sie sich für die Decken direkt bei uns oder wenden Sie sich an Frau Trommer-Kassir bei der Stadt Springe.
Helge Zdebel-Müller und Adela Seyffert – Minideckiteam Springe