Flüchtlinge und der Arbeitsmarkt

Flüchtlinge mit Bleibeperspektive können im Regionsgebiet Hannover eine Betreuung durch das Team Flüchtlingsvermittlung der Agentur für Arbeit Hannover in Anspruch nehmen. Dazu gehören Menschen mit Bescheinigung (BÜMA), Aufenthaltsgestattung oder Duldung. (Für diejenigen, die bereits eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, ist das JobCenter zuständig.) Eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen im Überblick kann unter http://www.hannover.de/Media/01-DATA-Neu/Downloads/Region-Hannover/Soziales/Arbeitsmarktzugang-f%C3%BCr-Fl%C3%BCchtlinge kostenlos heruntergeladen werden. Eine Informationsveranstaltung zu dem Thema für Flüchtlinge, die Neukunden des JobCenters bzw. der Arbeitsagentur sind und die die oben beschriebenen Bedingungen erfüllen, findet zweimal monatlich im BIZ in Hannover statt.

„Flüchtlinge und der Arbeitsmarkt“ weiterlesen

Flüchtlinge begleiten Teil 2

Seit Oktober 2014 betreue ich eine syrische Flüchtlingsfamilie. Hierüber möchte ich berichten. Teil 1 des Berichts ist unter der Kategorie „Menschen“ zu finden.

Deutsch lernen/lehren und mehr

Als ich im Oktober 2014 mit der Begleitung begann, gab es für Flüchtlinge in Springe erst nach Abschluss des Asylverfahrens die Möglichkeit Deutsch zu lernen. Die Asylverfahren für Syrer dauerten damals circa ein halbes Jahr ab Antragstellung. In der Regel konnte der Asylantrag erst Monate nach der Ankunft in Deutschland gestellt werden. So war es auch bei „meiner Familie“. „Flüchtlinge begleiten Teil 2“ weiterlesen

Das Recht auf ein Girokonto auch für Flüchtlinge?

Seit 1995 gibt es zwar eine Selbstverpflichtung der Banken, jedem Bürger das Recht auf ein im Guthabenbereich geführtes Girokonto zu gewähren. Dieses wurde jedoch, besonders für Flüchtlinge (egal mit welchem Aufenthaltsstatus) häufig nicht umgesetzt. Ein verbrieftes Recht auf ein Konto gab es bisher jedoch nicht. Dies ist besonders problematisch bei der Wohnungs- und Arbeitssuche. Auch in anderen Bereichen wird der Bargeldlose Zahlungsverkehr in unserer Gesellschaft vorausgesetzt. Diese Hürde ist für die Betroffenen kaum zu überwinden.
Mitte 2014 beschloss dann endlich das EU-Parlament über das „Basiskonto“ und verpflichtete seine Mitgliedsstaaten bis September 2016 das Recht auf ein Girokonto für jedermann in nationales Recht umzusetzen. Der Bundestag berät hierzu bereits. „Das Recht auf ein Girokonto auch für Flüchtlinge?“ weiterlesen

Das Projekt Mini Decki

Eine bundesweite Aktion für Flüchtlingskinder – auch bei uns in Springe.

In Anlehnung an das wundervolle Projekt der Schweizerin Simone Maurer nähen wir aus Bettwäsche- und Stoffspenden Kuscheldecken für Flüchtlingskinder, um ihnen ein wenig Wärme in ihrer neuen fremden Umgebung zu spenden. Das Verschenken der Decke ist eine Geste, ein Zeichen für die Kinder. Die Decke steht für Sicherheit, Geborgenheit, Vertrauen und Anerkennung. Wir wollen ihnen sagen: „Hier bist du willkommen!“
Der Ausdruck „Mini Decki“ ist übrigens schweizerisch und bedeutet „Meine Decke“. „Das Projekt Mini Decki“ weiterlesen

Agenda 21 Büro bietet Unterstützung an

Das Agenda 21 Büro bietet eine Anzahl von Angeboten für die Flüchtlingsunterstützung an. Sollte es bereits einen Ort und eine Gruppe von Helfern geben, würde das Büro die Workshops etc. organisieren. Mit einer Finanzierung von der Region Hannover kann das Büro für jede Kommune konkret folgende Aktionen anbieten:

  • Kultur-Dinner/ Kochtreff: internationale umweltfreundliche Küche.
  • Fahrradwerkstatt
  • Info-Tage Schimmel (deutsch, russisch, arabisch)
  • Theaterstück Abfallvermeiden (arabisch)
  • Theaterstück Energiesparen (russisch)
  • Kinder: Spielaktion Umwelt
  • Qualifizierung Multiplikator/innen (Gesunde Ernährung, Chemie im Haushalt)
  • Energiespar- und Abfallberatung

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Klimaschutzmanagerin der Stadt Springe, Frau Härtel: Katrin.Haertel@springe.de.

Angebote zum Deutsch lernen

Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.  Aufgeführt sind hier nicht die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Integrationskurse. Informationen über weitere Angebote nehmen wir gerne auf. Sie können uns per E-Mail an mail@springe.info oder über das Kontaktformular (siehe Kontakte) erreichen.

In einige der nachstehend aufgeführten Kurse können Flüchtlinge jederzeit einsteigen, nur wenige Kurse sind geschlossene Kurse. Unsere Empfehlung: Einfach mal vorbei gucken und nachfragen.

Volkshochschule Calenberger Land (VHS), Bahnhofstr. 38
In Kooperation mit der Stadt Springe laufen zurzeit mehrere Kurse, die im Gebäude der VHS und im Springer Jugendzentrum durchgeführt werden. „Angebote zum Deutsch lernen“ weiterlesen

Aktuelle Situation bei der Stadt Springe

Für die Betreuung der Asylbewerber wurden zu Beginn des Jahres zwei weitere Sozialarbeiter von der Stadt Springe eingestellt. Das kleine Team arbeitet in neuen Räumlichkeiten im Museumsgebäude.

Aktuell leben ca. 500 Asylsuchende in Springe. Im ersten Quartal wird die Stadt weitere 350 Menschen aufnehmen müssen. Wegen der aktuell hohen Zuweisungsquote wird zukünftig keine dezentrale Unterbringung in Wohnungen in dem Ausmaß wie bisher möglich sein. Die überwiegende Zahl der Schutzsuchenden werden künftig in Heimeinrichtungen untergebracht werden müssen. Seit Mitte Januar 2016 wird die Einrichtung Sozialwerk Springe mit neuzugewiesenen Flüchtlingen belegt. „Aktuelle Situation bei der Stadt Springe“ weiterlesen